unsere surf Empfehlungen

Kirschkernkissen – Kuscheliger Begleiter fürs Baby

8. November 2012

Das Kirschkernkissen für Babys wird immer beliebter und ersetzt die feuchte Wärmflasche. Da die Kissenwärme trockener ist und sich dem Körper eher anpasst. Es ist nicht nur Wärmespeicher zum Wohlfühlen sondern auch ein stetiger Begleiter und vielseitig einsetzbar.

Babys lieben Wärme
Ein Kirschkernkissen wird bei Babys gern in der Bauchgegend eingesetzt. Es hilft dem Baby bei Bauchschmerzen, -krämpfen und kann Abhilfe bei den sogenannten Drei-Monats-Koliken schaffen. Wichtig ist, das Wäremkissen nie direkt auf nackte Haut legen!

Aufgewärmt kann es den Kinderwagen warm halten, besonders in der kalten Jahreszeit eignet es sich hervorragend, damit das Baby beim Spaziergang es wollig warm hat. Auch für das Babybett ist ein solches Kissen bei den Eltern sehr beliebt. Hier wird das Kirschkernkissen einfach unter eine Decke oder auf die Matratze des Bettes gelegt. Auf dem vorgewärmten Platz fühlt sich das Kleine pudelwohl und kann so einfacher einschlafen. Die Wärme erinnert das Baby an den Mutterleib und lässt es entspannter schlafen und steigert das Wohlbefinden.

Das Baby Körnerkissen ist vielseitig einsetzbar
Wärmekissen für Babys gibt es in verschiedenen Farben und Formen. Für Säuglinge wird am häufigsten ein sehr flauschiger und weicher Stoff verwendet. Gerade weil es so kuschlig ist, wird das Kirschkernkissen selbst im Kleinkindalter auch gern als Schmusekissen genutzt. Besonders süß sind die Wärmekissen als Tiere wie Frosch, Bär oder Schäfchen, die sich auch als schönes Geschenk zur Geburt eignen.


Share