Allgemein

Wie ein Fels in der Brandung

14. Dezember 2010

KlosterWas macht einen Heiligen zum Heiligen?
Egal was passiert – er bleibt fest in sich verankert.
Unabhängig und frei von der Meinung Anderer geht er gradlinig seinen Weg.
Bedingungslos liebend und erwartungsfrei vergisst er dennoch nie sich selbst.
Wo auch immer er sich befindet, erhöht er die Energie von Allem.
Und welcher Weg führt dorthin?
Durch die stetige Verbindung zu den göttlichen Kräften.
Gespeist durch die göttliche Energie ist es nicht mehr Notwendig
von den Energien seiner Mitmenschen zu leben.
Wir müssen nicht mehr lieb sein um geliebt zu werden.
Wir müssen uns nicht mehr verbiegen um Anerkennung zu finden.
Unsere Ängste, die Erwartungen unserer Mitmenschen
nicht erfüllen zu können werden weniger.
Wir sind unglaublich Frei, mit allem Verbunden, voller Mitgefühl und dennoch ganz in uns.
Die kosmischen Energien, die zur Zeit auf Erden verankert werden,
helfen uns Allen ein bisschen „heiliger“ zu werden.
Auch wenn wir uns nicht immer frei machen können von den Erwartungen dieser Welt
– der Weg ist das Ziel – und jeden Tag werden wir ein bisschen stärker.
Und alsbald sind wir vielleicht alle ein Fels in der Brandung
– innerlich frei und unabhängig.
So sind wir unendlich dankbar für die Energien dieser Zeit,
auch wenn sie manchmal chaotisch sein mögen, da nie zuvor mit so
riesigen Schritten der Weg zur inneren Freiheit möglich war.
Wir wünschen uns allen eine gute Reise und einen klaren,
starken Weg in göttlicher Anbindung.
Welch herrliches Leben steht uns bevor, wenn wir alle ein Fels in der Brandung sind.

Sharing is caring!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.